Ich freue mich, Sie auf dem Internetportal der Kreishandwerkerschaft Mansfeld-Südharz begrüßen zu können.

Hier finden Sie wichtige Informationen zu unserer Kreishandwerkerschaft, zu den 23 Innungen und den 2 Landesinnungen als fachliche Basisorganisation des regionalen Handwerks, zu unseren 334 Mitgliedsbetrieben, zum Ausbildungs- und Prüfungswesen und zu anderen wichtigen Terminen und Daten. Sollten Sie doch noch Fragen, Anliegen oder Wünsche haben, dann können Sie uns natürlich anrufen oder uns eine Mail senden. Wir antworten gerne darauf.

Die Kreishandwerkerschaften Mansfelder Land und Sangerhausen sind am 01.07.2009 zur Kreishandwerkerschaft Mansfeld- Südharz fusioniert.

Eine Fusion muss sensibel vollzogen werden, denn es existieren unterschiedliche, über Jahre gewachsene Interessenlagen in den Kreishandwerkerschaften.

Überall, wo sich größere Institutionen zusammenschließen, gibt es einen erhöhten Moderationsbedarf, dem man sich stellen muss.

In der Fusion der Kreishandwerkerschaften liegen aber auch jede Menge Chancen, Kräfte und Potentiale, die es zu bündeln und zu nutzen gilt. Außerdem ergibt es sich aus der Tradition des Handwerks, dass eine flexible Anpassung an neue Herausforderungen im Wandel der Zeiten nutzbringend erfolgen kann.

Sehr viel hat sich im Handwerk verändert, und es gilt noch immer der Grundsatz: Nur wer sich regt und engagiert kann gewinnen!“

Im Rahmen dieser Aufgabenbewältigung benötigen die kleinen und mittelständischen Betriebe in einer Region eine stabile und auf die Belange des Handwerks ausgerichtete spezifische Interessenvertretung - eine Kreishandwerkerschaft.

Im Gesetz zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) wurden in den §§ 86 ff. die Aufgaben der Kreishandwerkerschaften festgelegt.

Wesentliche Aufgabenbereiche der Kreishandwerkerschaften sind:

·    die Unterstützung der Innungen bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen und satzungsmäßigen Aufgaben

·    die Unterstützung der Innungen im Lehrlings- und Prüfungswesen

·    die Bekämpfung von Schwarzarbeit

·    die Öffentlichkeitsarbeit.

Die Handwerkerschaft ist eng mit der Region verwurzelt und das schon seit mehreren Generationen.

Gerade im örtlichen Handeln und im örtlichen Zusammenhalt liegt oft der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme. Je stärker die Handwerkerschaft in einer Region ist, um so ernst zu nehmender und lauter ist ihre Stimme.

Eine stabile, repräsentative und zahlreiche Kreishandwerkerschaft kann die gewerblichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Handwerker eines Kreises viel besser vertreten.

Die oft familiengeführten Handwerksbetriebe prägen in großer Vielfalt und vor allem nachhaltig die Wirtschaft des Landkreises Mansfeld- Südharz und sichern maßgeblich die Versorgungsstrukturen und das gesellschaftliche Leben in unserem Landkreis.

Was wäre eine Infrastruktur ohne ortsansässige Fleischereien, Bäckereien, Friseure, Uhrmacher, Raumausstatter, Klempner, Elektro-Installateure, das Baugewerbe oder die Kfz-Betriebe und die zahlreichen anderen Gewerke. Ohne eine stabile Handwerkerschaft wären gesellschaftliche Strukturen nicht lebensfähig zu halten. Sie trägt in ihrer Gesamtheit und Geschlossenheit zu einer regionalen Identität und Stabilität bei, die es weiter auszubauen und zu stärken gilt.

Das Handwerk leistet ebenfalls einen überproportionalen Beitrag hinsichtlich der Ausbildung und Weiterbildung. Das zeigt, dass sich die Handwerksbetriebe ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung bewusst sind. Viele von ihnen bilden in ihren Betrieben aus und engagieren sich sozial und gesellschaftlich. Sie arbeiten also nicht nur für das eigene Wohlergehen, sondern sie sichern damit qualifizierte und wohnortnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze und schaffen Perspektiven für die Gesellschaft und für kommende Generationen.

Deshalb muss es dem Handwerk in einem Gebiet ermöglicht werden, sich weiter entwickeln und entfalten zu können. Handwerk „gibt“ der Gesellschaft, ist ein wesentlicher Leistungsträger, und Handwerk muss auch von der Gesellschaft „zurück bekommen “.

Hier sehe ich die Kreishandwerkerschaft als Mittler und Bindeglied zwischen der Gesamtheit der klein- und mittelständischen Handwerksbetriebe, die wesentlich das regionale gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft positiv beeinflussen, und der Politik, die letztendlich dafür Sorge zu tragen hat, dass die Rahmenbedingungen für den Bestand und die innovative Weiterentwicklung des Klein- und Mittelstandes geschaffen werden.

Wichtig ist, dass man nicht gegeneinander, sondern mit- und füreinander arbeitet, dass man sich untereinander Wertschätzung entgegenbringt und die Arbeit des anderen achtet.

Ich kann mich mit der Tradition, den sozialen Werten und den Zielen einer Kreishandwerkerschaft identifizieren und bin gern bereit, meine Kraft dafür einzusetzen, dass die handwerklichen Strukturen und die dafür nötigen Rahmenbedingungen im Landkreis Mansfeld-Südharz weiterhin gestärkt werden, wirtschaftlich, gesellschaftlich und sozial.



Dr. Regina Ziesche

Geschäftsführerin